Ein unverhofftes Geschenk

Seit den Logenferien im Juni ziert unser Logenhaus eine ungewöhnliche Antiquität.

Und so ungewöhnlich wie die Gestaltung des über 110 Jahre alten Schrankes, so bemerkenswert ist seine Geschichte.

Theodor Schulze, Buchhändler und Inhaber der ersten Buchhandlung im hannoverschen Bahnhof, gehörte unserer Loge seit 1860 an. Zu seinem 70. Geburtstag  im Jahr 1901 erhielt der Bruder vom hannoverschen Kunstverein, dem er angehörte und welchen er jahrelang unterstützte, besagten Schrank geschenkt. Das Einzelstück ist aus Vogelaugenahorn gefertigt und mit vier Bronzeplatten an der Vorderseite geschmückt, die verschiedene allegorische Darstellungen zeigen. Nach Theodor Schulzes Tod wurde das Möbelstück in der Familie weitergegeben, bis es seine Urenkelin vor wenigen Jahren erbte. Da sich aber die junge Frau entschlossen hatte, Deutschland zu verlassen und nach Irland zu ziehen, musste ein neues Zuhause für den schweren Schrank gefunden werden. Sie erinnerte sich an die Mitgliedschaft ihres Vorfahren in unserer Loge, der sie das wertvolle Stück schließlich schenkte.

Wir werden das besondere Geburtstagsgeschenk unseres Bruders in Ehren halten.