Der Tag nach "Valentin"...

Valentinstag kennt fast jeder. Aber welcher Tag folgt direkt danach?

Als wir uns am 15. Februar in der Loge trafen, ergriff ein Anwesender das Wort.

Fast alle wissen, dass in jedem Jahr der 14. Februar als “Valentinstag“ ausgerufen ist. Dazu werden immense Beträge ausgegeben - auch für eventuell fragwürdige Zwecke.

Allerdings weiß kaum jemand, dass der darauf folgende Tag, der 15. Februar, als “Internationaler KINDER-Krebstag“ nominiert ist. Seit dieser Tag im Jahre 2002 von der Internationalen Vereinigung der Eltern krebskranker Kinder (ICCCPO) ins Leben gerufen wurde, steht er ganz im Zeichen der kleinen Patienten.

Zu diesen kleinen Patienten gehören in der Regel auch Eltern, die ihren kleinen und tapfer kämpfenden Helden am liebsten ständig nahe sein möchten und sollen. Schließlich weiß keiner, wie lange sie es noch können werden.

In allen großen deutschen Städten mit einer Onkologischen Klinik haben sich Eltern, Verwandte und Interessierte von betroffenen Kindern zu gemeinnützigen Eltern-Selbsthilfe bzw. -hilfsvereinen etabliert. Diese Elternvereine leisten kaum Beschreibliches. Sie leisten psychologische als auch ggf. akute materielle Unterstützen.

Diese Vereine finanzieren sich ohne staatliche oder institutionalisierte Unterstützungen ausschließlich aus Spenden. Doch sie halten z.B. kleine Wohnungen in unmittelbarer Nähe zu den erwähnten Kliniken vor. Diese können betroffene, nicht ortsansässige Eltern für eine bestimmte Therapiezeit ihrer Kinder nahezu oder völlig unentgeltlich nutzen.

Das Internet ist voll von Informationen über die Aktivitäten z.B. der Deutschen Kinderkrebshilfe, deren Rekonvaleszenzwerk, “Das PiratenCamp“ etc.. Ebenso beschreiben dort die örtlichen Elternvereine krebskranker Kinder ihre unmittelbaren Themen und Bedürfnisse. Dadurch kann sich jeder umfassend über deren wertvolle Arbeit informieren.

Zum Abschluss dieser Erläuterung regte der Redner an, an diesem Abend für einem solchen Verein zu sammeln. Dies wurde nicht nur spontan von allen Anwesenden unterstützt sondern noch erweitert. Einige Anwesende wollten diese Sammlung zu wiederholen, damit sie sich dem mit besser gefüllten Händen stellen könnten.

Zusätzlich erklärte der Vorstand, die Gesamtsumme dieser beiden Sammlungen in jedem Fall auf fünfhundert Euro aufzurunden.

Wir werden über den weiteren Verlauf berichten. Schauen Sie mal wieder rein...